Schulgolf kompakt: Lehrerhandbuch – Golf in der Schule

Golf in der Schule_Index

 

Vorwort
Von Eckhard Drewicke

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, Referent für Schulsport

Golf und Schule, geht das so einfach zusammen? Abschlagen, putten, chippen – Golf ist in. Für immer mehr Schülerinnen und Schüler trifft
dies zu. Der Schulsport ist ein unverzichtbarer Bestandteil umfassender Bildung und Erziehung. Er soll bei allen Kindern und Jugendlichen die
Freude an der Bewegung und am gemeinschaftlichen Sporttreiben wecken und die Einsicht vermitteln, dass kontinuierliches Sporttreiben,
verbunden mit einer gesunden Lebensführung, sich positiv auf ihre körperliche, soziale, emotionale und geistige Entwicklung auswirkt.
Gleichzeitig soll der Schulsport Fähigkeiten wie Fairness, Toleranz, Teamgeist, Mitverantwortung und Leistungsbereitschaft fördern und festigen.
Harmonie, Leistung, Disziplin und der Umgang mit der Natur sind Werte, die nicht jedes Unterrichtsfach in dieser Fülle vorweisen kann,
die jedoch eine wichtige Rolle im Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule spielen. Für den Golfsport trifft dies in besonderer Weise zu.
Im Zentrum des Sportgolfes steht das aktive sportliche Handeln, d.h. die Ermöglichung vielfältiger, unmittelbarer Erlebnisse und Erfahrungen.
Golf in der Schule wird dabei den Aufgaben der Rahmenlehrpläne in besondere Weise gerecht:

  • Förderung der Gesundheit und Entwicklung der Freude an sportlicher Bewegung,
  • weitere Ausbildung der sportmotorischen und sozialen Handlungsfähigkeit der Jugendlichen in einer selbst gewählten Sportart und, damit verbunden, eine weitere Entwicklung der körperlich-sportlichen Leistungsfähigkeit,
  • Vermittlung von Inhalten und Methoden, die einer gesunden Lebensweise sowie einer sportlichen Freizeitgestaltung in individueller und sozialer Verantwortung dienen,
  • Weiterentwicklung und Vertiefung der Grundlagen des Sportreibens in Theorie und Praxis,
  • Motivierung zum lebenslangen Sporttreiben.

Die zweite Säule des Schulsports bildet der außerunterrichtliche Bereich. In den freiwilligen Schulsportgemeinschaften für alle Schülerinnen und Schüler hat Golf in den zurückliegenden Jahren eine deutliche Nachfragesteigerung erfahren können. Die Kooperation von
Schulen mit Golfclubs, aber auch das bundesweite Projekt der Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) „Abschlag Schule“ haben mit
dazu beigetragen, dass Golf auch im Rahmen von Ganztagsangeboten an der Schule präsent ist. Im Zusammenhang mit der Erweiterung
schulischer Angebote in der verlässlichen Halbtagsgrundschule und in der Ganztagsschule haben außerunterrichtliche Bewegungs-, Spiel- und
Sportangebote einen besonderen Stellenwert. Hier bietet sich die hervorragende Möglichkeit, die strategische Partnerschaft zwischen
Schul- und Vereinssport weiter auszubauen, die beiden Systemen zusätzliche synergetische Entwicklungs- und Gestaltungschancen
eröffnet und damit auch die Möglichkeit einer örtlichen Vernetzung stärkt. Im bundesweiten Schulsportwettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR
OLYMPIA erhalten die besonders leistungsfähigen Schülerinnen und Schüler auch im Golf die Chance, ihre sportlichen Neigungen und
Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Es bleibt abzuwarten, ob Golf bei den Olympischen Spielen zukünftig ausgetragen wird und ob zukünftige
Olympiateilnehmer auch am bundesweiten Schulsportwettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA teilgenommen haben.

Schule und Golf gehen ganz einfach zusammen!

 

Einleitung
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit diesem Handbuch möchte ich versuchen, Sie zu ermutigen, möglichst vielen Schülern die Gelegenheit zu verschaffen, den Golfsport zu erlernen. Golf als Lifestyle-Sportart und Schule passen nicht zusammen, meinen die Kritiker. Nun, wenn man Golf auf diese Seite reduziert, dann mögen sie Recht haben. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass Golf in Deutschland seit einigen Jahren erfolgreich auf dem Weg gen Breitensport ist. In England, Schottland, USA und anderswo ist man dort schon längst angekommen. Übrigens auch in jenen Ländern, die bei der Pisastudie immer vorne liegen, wie z. B. Schweden, Korea, Finnland. Wir sind aber jetzt unterwegs zu einer Sportart für VIELE, zu einem Sport auch für Kinder, vor allem Dank der Initiative des Deutschen Golf Verbandes  (DGV) und der Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG).
Die Schule sollte diesen Trend aufnehmen, ihn unterstützen und für sich nutzen. Schon nach kurzer Zeit meiner ersten Begegnung mit diesem
„exotischen“ Sport habe ich gemerkt, hier stecken enorme pädagogische Potenziale drin. Man kann, wenn man denn will und die Vorurteile bzw.
Klischees über Bord wirft, dieser Sportart unheimlich viele pädagogische Seiten „abringen“ und diese gezielt für unsere Arbeit auf dem Felde der Bildung und Erziehung einsetzen. Die Erfahrungen und Erkenntnisse, die ich mit vielen Golfprojekten sammeln konnte, habe ich in diesem Handbuch aufgeschrieben. Dabei habe ich mich auf die pädagogischen Seiten des Golfsports konzentriert, weil ich glaube, dass eine Schule nur dann dauerhaft Golf am (Schul)Leben erhalten kann, wenn es gelingt, die pädagogischen Momente des Golfens hochzuhalten. Mach einem kurzen Ausflug in die Geschichte des Schul-Golfsports folgen Themen über pädagogische Werte, Ziele und Inhalte der Beschäftigung mit Golf. Ich fand es auch wichtig, sich mal mit dem Zusammenhang von Golfsport und den pädagogischen Perspektiven auseinanderzusetzen. Die didaktisch-methodischen Überlegungen basieren vor allem auf Erfahrungen und Erfordernissen aus der Zusammenarbeit mit den Golf-Trainern. Nach diesen mehr theoretischen Erörterungen folgen ganz praktische Tipps. So zum Beispiel über den Einstieg in den Golfsport oder die Möglichkeit, Golf in der Schulturnhalle zu üben. Ausführlich wird auf den fachübergreifenden/fächerverbindenden Aspekt eingegangen, ausprobiert mit verschiedenen Golf-Projekten an der Grund- und Gesamtschule Spreenhagen. An der 1. Oberschule Fürstenwalde haben wir Golf als Wahlpflichtfach ab Klasse 7
erfolgreich eingeführt, so meine ich trotz einiger Probleme einschätzen zu können. Hier nun eine Darstellung dieses Faches mit einem Beispiel
für einen Schuleigenen Lehrplan Golf. Von Bedeutung für die Entwicklung des Nachwuchsgolfsports sind unsere Schulsport-AGs. Anbei einige konzeptionelle Gedanken. Wichtig war mir auch, einige ausgewählte Erfahrungen meines golfpädagogischen Wirkens im Rahmen der Lehrkräftefortbildung des Landes Brandenburg und der Sportlehrerausbildung an der Uni Potsdam einfließen zu lassen sowie über das Zusammenwirken mit den Eltern oder über die kooperativen Beziehungen bei der Entwicklung von Golf in der Schule zu berichten. Am Schluss befinden sich diverse Anlagen. Ich hoffe, ich kann mit dieser Handreichung jenen Kolleginnen und Kollegen helfen, die sich dem Golfsport in der Schule stärker zuwenden möchten.

Dabei wünsche ich allen viel Freude und Erfolg.

Der Autor

 

Daten:
ISBN 978-3-8370-1770-0
Format A 5
Hardcover
24,95 €